Olio Extra Vergine di Oliva 5000ml

(1 Kundenrezension)

199.00 CHF

“Limitierte Lese”

  • kaltgepresstes Olivenöl
  • Olivensorte: Canino
  • biologisch
  • schonend handgepflückt
  • handverlesen
  • am Erntetag kalt gepresst
  • ungefiltert
  • mild – fruchtig im Geschmack
  • leichte Schärfe im Abgang
  • intensiv grüne Farbe
  • niedriger Säuregehalt
  • hoher Gehalt an Polyphenolen und Vitamin E

Lieferzeit: 1-2 Wochen

Verfügbarkeit: Vorrätig

Ein wertvolles, biologisch gesundes und naturreines Olivenöl Extra Vergine (nativ extra). 95% Canino und ein kleiner Teil Frantoio um den Geschmack abzurunden. Ein mild-fruchtig, im Abgang pikant-würziges Olivenöl. Bei uns wird weder künstlich gedüngt, behandelt, noch sonstige Hilfsmittel eingesetzt um den Ertrag zu steigern. “Echt” biologisch.

Canino ist eine alte Olivensorte mit besonderem Aroma, wird aber wegen der kleinen Frucht und dadurch aufwendigeren Lese seltener neu gepflanzt. Auch bietet sich der speziellere Wuchs weniger gut zur gereihten, engstehenden Monokultur und maschinellen Ernte an. Das Gusto ist dafür herausragend.

Gewicht5.3 kg
Größe15 × 12 × 32 cm
Nährwerte pro 100g

Energie, 3762 kj / 822 kcal
Fett 99.9 g
– davon ges. Fettsäuren 14.46 g
Kohlenhydrate 0 g
– davon Zucker 0 g
Eiweiß 0 g
Salz 0 g

Marke

feinsinn Azienda Agricola

1 Bewertung für Olio Extra Vergine di Oliva 5000ml

  1. Stef

    Ich bin sehr begeistert von eurem Öl, habe aber heute so braune Ablagerungen im Olivenöl gehabt. Ist das Öl schlecht?

    • Holger

      Hallo Stef, wenn es unser Olivenöl ist, mußt du dir keine Gedanken machen.
      Das Öl ist ungefiltert und die “braunen Ablagerungen” (manchmal auch Schlieren) sind winzige Frucht-/Schalenpartikel die sich über die Zeit zusammenfinden. Das ist auch einer der Gründe, warum Olivenöl zB aus dem Supermarkt immer gefiltert ist. Man muß wissen was die Ablagerungen sind, sonst wundert man sich. Und welcher Supermarktkäufer möchte sich mit Olivenöl auseinandersetzen? Gefiltertes Öl ist haltbarer, angeblich “Qualitativ hochwertiger” (erklären konnte es uns noch niemand …. außer der Haltbarkeit, was verständlich ist), aber definitiv bioenergetischer Stoffe und, unserer Meinung nach, eines gewissen Geschmackes beraubt.
      Oliven sind bei der Ernte zwischen Grün und Dunkelviolett. Zum perfekten Zeitpunkt hast du am selben Baum die eine Hälfte noch Grün, die andere Grün-Dunkelviolett verlaufend.
      Also eigentlich sind die Ablagerungen Dunkelviolett, die grünen Partikel sieht man kaum.
      Unser Öl für uns privat ernten wir recht früh, eigentlich noch unreif, da gibt es im weiteren Verlauf kaum (sichtbare) Ablagerungen, weil alle Früchte noch Grün sind. Beim Austritt aus dem Decanter (Zentrifuge) erscheint einem das Öl grünleuchtend-milchig, da die Schwebeilchen verteilt sind. Das frühe Öl hat (noch) mehr von den Qualitätsattributen wie Schärfe und Bitterkeit. Das ist aber recht gewöhnungsbedürftig und definitiv Geschmackssache. Vielleicht machen wir nächstes Jahr mal eine Pressung auch zum Verkauf.

      Problem ist, dass du entgegen der 10-15% Öl – Ausbeute bei einer reifen Frucht dann bei der ausschließlich grünen Ernte irgendwo bei 4-6% landest. Also viel weniger Öl bei der gleichen Menge Oliven. Teurer, arbeitsintensiver Spaß.
      So werden übrigens auch all die “Preise und Auszeichnungen” die von den verschiedensten Institutionen vergeben werden generiert. Kleine Menge extra frühe Ernte … und rate mal, welches Öl der Konsument dann bekommt 😉 …nicht nur weil es zu teuer wäre, sondern auch, da es wirklich sehr bitter und scharf ist. Wer das nicht gewohnt ist, dem wird es wortwörtlich die Sprache verschlagen.

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Warenkorb