GESCHICHTE TRIFFT MODERNE

UNSERE ZIRKUSWAGEN

Zirkuswagen seitlich

Unsere Zirkuswagen der modernen Art und der Campbereich mit Tettoia und Bad auf unserem Olivenhain am Lago di Bolsena waren die etwas andere Idee den Kontakt zur Natur wieder herzustellen. Sozusagen Agriturismus im Zirkuswagen. Ein bewußter Umgang mit der Natur steht neben der Erholung im Mittelpunkt. Bio-Kläranlage, kontrollierte Wasser- und Stromproduktion in eigener Hand und die möglichst traditionelle Bewirtschaftung unseres Landes sind für uns keine Nebensächlichkeiten sondern selbstverständlich.

Unsere Wohlfühl-Zirkuswagen sind klein und gemütlich und riesig zugleich. Relikte aus vergangenen Zeiten mit aufwendig nachrenoviertem Komfort den man im Urlaub nicht missen möchte. Bad, Dusche, WC, winzig aber auf höchstem Sanitärniveau. Offene, moderne Küche mit Blick in den Wohnbereich, der Erker mit der Couch zum Entspannen, der leicht abgeteilte Schlafbereich mit ausladendem 160×200 Bett. Sogar den verglasten Bollerofen für die etwas kälteren Nächte im Frühfrühling und Spätherbst haben wir nicht vergessen.

Nach dem Aufstehen erlebt man mit einer Tasse Kaffee bewaffnet den Blick durch die Olivenbaumwipfel auf den komplett unverbauten Lago di Bolsena … und damit fängt der Urlaub an. Danach ein 200m Spaziergang zum See, eine kleine Runde Entspannungsschwimmen. Oder am Ufer entlang joggen? eine Radtour? Ein kleiner Ausflug in die Toskana, nach Umbrien oder ins nördliche Lazio, in die Maremma ans Meer? Kultur in Rom? Mittelitalien hat viel zu bieten. … oder vielleicht doch den ganzen Tag auf der Veranda sitzenbleiben und gar nichts tun? Unser kleiner Weinberg und der Olivenhain als Kulisse laden zum Faulsein ein.

Zirkuswagen front
Zirkuswagen Terrasse
WER HATTE DIE IDEE?

UND WIE ES DAZU KAM

Da standen die beiden Zirkuswagen dann plötzlich. Nach nervenaufreibendem Transport aus Deutschland auf Tiefladern und stundenlangen Rangiermanövern durch Olivenbaumäste mit zwei monströsen Traktoren hatten wir sie endlich da, wo sie sich und wir uns in ihnen unserer Meinung nach am wohlsten fühlen würden.

Recht schnell wurde uns auch klar, dass der Kauf nach Erscheinungsbild verschwendete Mühe war, da um die Fenster, Terrassentüren und Anbauten zu setzen, eine Komplettentkernung anstand. Da stand dann das 10 x 2.4 Meter Gerippe des ersten Wagens und man bekam langsam ein Gefühl für den Arbeitsaufwand, der da vor einem lag. Und das gleich zwei Mal. Noch später bemerkten wir, dass man (viele) Kabel bei Zirkuswagen, dank der ganzen Ständer, schlecht in der Wand verlegen kann. Da der Wunsch groß war, die modernsten Zirkuswagen der Welt zu bauen und Homeautomation gerade zum erklärten Hobby avancierte, mußte jetzt auch noch der Boden raus. Übriggeblieben war eine Stahlplattform mit Rädern und ein Dach, mit Holzständern dazwischen. Mittlerweile fehlt nur noch die Veranda vor dem zweiten Zirkuswagen. Ein paar Impressionen sind hier zu sehen.

UND SONST?

DAS DRUMHERUM

Damit man draußen kochen kann und für die Grillabende auch ein Platz geschaffen werden mußte, haben wir uns einen “Garten im Garten” gebaut. Den Mittelpunkt bildet ein Überstand und der nennt sich In Italien “Tettoia”. Da einfach nur ein Dach mit vier Stelzen langweilig erschien, integrierten wir noch eine Küche, ein paar Kräuterterrassen, Hängematten und Sitzgelegenheiten im Umschwung. Zum Faulenzen prächtig und nachmittägliche Besuche von Hühnern oder Katzen eine willkommene Abwechslung. Hühnerschauen ist die entspannteste Tätigkeit im Universum.

Warenkorb