Um unsere Webseite optimal für sie gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen erhalten sie in unserer Datenschutzerklärung

schließen

Kommentare

Kommentar schreiben

Stef
13.12.2018

Ich habe heute so braune Schlieren im Olivenöl gehabt. Ist das Öl schlecht?

feinsinn.ch

Hallo Stef, wenn es unser Olivenöl ist, mußt du dir keine Gedanken machen.

Das Öl ist ungefiltert und die "braunen Schlieren" sind winzige Frucht-/Schalenpartikel die sich über die Zeit zusammenfinden. Manchmal hast du auch Ablagerungen am Flaschenboden. Das ist auch einer der Gründe, warum Olivenöl zB aus dem Supermarkt immer gefiltert ist. Man muß wissen was die Ablagerungen sind, sonst wundert man sich. Und welcher Supermarktkäufer möchte sich mit Olivenöl auseinandersetzen? Gefiltertes Öl ist haltbarer, angeblich! "Qualitativ hochwertiger" (erklären konnte es uns noch niemand .... außer der Haltbarkeit, was verständlich ist), aber definitiv bioenergetischer Stoffe und, unserer Meinung nach, eines gewissen Geschmackes beraubt.

Oliven sind bei der Ernte zwischen Grün und Dunkelviolett. Zum perfekten Zeitpunkt hast du am selben Baum die eine Hälfte noch Grün, die andere Grün-Dunkelviolett verlaufend.

Also eigentlich sind die Schlieren Dunkelviolett, die grünen Partikel sieht man kaum.

Unser Öl für uns privat ernten wir recht früh, eigentlich noch unreif, da gibt es keine (sichtbaren) Schlieren weil alle Früchte noch Grün sind. Das frühe Öl hat mehr von den vermeintlichen Qualitätsattributen wie Schärfe und Bitterkeit. Das ist aber recht gewöhnungsbedürftig und definitiv Geschmackssache. Vielleicht machen wir nächstes Jahr mal eine Pressung auch zum Verkauf.

Problem ist, dass du entgegen der 10-15% Öl - Ausbeute bei einer reifen Frucht dann bei der ausschließlich grünen Ernte irgendwo bei 4-6% landest. Also viel weniger Öl bei der gleichen Menge Oliven. Teurer, arbeitsintensiver Spaß.

So werden übrigens auch all die "Preise und Auszeichnungen" die von den verschiedensten Institutionen vergeben werden generiert. Kleine Menge extra frühe Ernte ... und rate mal, welches Öl der Konsument dann bekommt ;)

(nicht nur weil es zu teuer wäre, sondern auch, da es wirklich sehr bitter und scharf ist. Wer das nicht gewohnt ist, dem wird es wortwörtlich die Sprache verschlagen)

anonym
29.10.2018

Es peitscht der Sturm im Ölbaumwalde
die dürren Äste bis es klirrt
und manche Ölfrucht ahnt, wie balde
sie Matsch und dann Salatöl wird.
Und lauscht hinaus. Den kahlen Wegen
streckt sie die Zweige hin – bereit
und wehrt dem Wind und träumt entgegen
dem Tropfen Öl als Herrlichkeit.

feinsinn.ch

passend zum heutigen Wetter ....

Martin
26.03.2018

Frage von mir als Laien: wie steht es um die Haltbarkeit und Lagerbarkeit?
Danke für Feedback

feinsinn.ch

Hallo Martin, 12-18 Grad C ist eine optimale, aber wahrscheinlich in der Küche nur schwer umsetzbare Lagertemperatur. Dunkel ist wichtig (was meist durch die braun-schwarze Flasche gegeben ist). Ein gefiltertes Olivenöl hält länger (ist aber bestimmter bioenergetischer Stoffe und auch eines gewissen Geschmackes beraubt) ... ca 24 Monate bei oben genannter Lagerung. Ungefiltert (zB unseres) ca. ein Jahr. Generell, finden wir, WENN geöffnet, ist das Olivenöl das erste halbe Jahr am besten. Nach einem Jahr ist man dann geschmacklich (nicht inhaltlich) bei "frischer" Supermarktqualität. Egal wie, degeneriert es mit der Zeit. Irgendwann schmeckt es einfach ranzig .... und wenn man ein gutes Olivenöl gewohnt ist, fällt einem das auch deutlich auf. Wortwörtlich verbraten ist dann ein probates Mittel um es loszuwerden.

In kurz: dunkel, kühl, "sauerstoffarm" lagern. Im Kühlschrank geht leider nicht, da ab ca 8-10 Grad C das Olivenöl auswachst.

flavio
21.06.2016

ich wurde von martin(hudson)eingeladen das olio zu degustieren..als tshing mit einem exelenten gaumen fand ich das olio molto delicioso...leider geitz er damit........

feinsinn.ch

Hallo Flavio, dann solltest du und Martin dringend mal bei uns vorbeikommen ... oder wir bei euch?! Ein paar Fläschchen haben wir schon noch rumstehen ;)

Michele
21.05.2016

Habe hier auch etwas gefunden. Dann versteht man wie die Olivenölpreispolitik funktioniert.

http://www.zeit.de/2015/02/oelpreis-olivenoel-discounter-deutschland

und

http://www.oelkampagne.de/download/olivenoel_dossier.pdf

feinsinn.ch

Stimmt leider

Tobi
14.01.2016

und wieder mal ein interessanter Artikel. Aktuell!

http://www.nzz.ch/nzzas/nzz-am-sonntag/ein-schmieriges-geschaeft-ld.2858

feinsinn.ch

Oh ja ....

Jörg
18.12.2015

Das Öl ist Spitze, vielen Dank! Grüße Jörg

feinsinn.ch

Danke Jörg

Gunnar
11.12.2015

Die Olivenernte hat richtig Spaß gemacht. Anstrengend aber gut. Werde nächstes Jahr wieder dabei sein, wenn ihr Platz habt!

Ahoi

Gunnar

feinsinn.ch

Klar, Gunnar, das bekommen wir schon irgendwie hin.

Julia
26.04.2014

Das war einfach gut. Der Lago di Bolsena ist sehenswert und glasklar. Konnte bei 10m noch bis zum Boden schauen. Der Frühling war wunderschön dieses Jahr und der Zirkuswagen ist etwas ganz besonderes. Alles da was es braucht und richtig hübsch. Ganz ganz toll.

liebe Grüße

Julia

feinsinn.ch

Hallo Julia, du bist immer wieder herzlich willkommen.

M. Koller
12.03.2014

Hallo, habe gerade einen Artikel gefunden den ich euch nicht vorenthalten möchte:

DOP ist eine geschützte Ursprungsbezeichnung. Das Öl stammt von Pflanzen aus dieser Gegend und wurde dort gewonnen.
(ein etwas bitterer, scharfer Abgang gehört zu einem sauberen, aus grünen/rotreifen Oliven gewonnenem Öl dazu und deutet, sofern er nicht unerträglich lange anhält, auf gute Ausgangsqualität).

Mittlerweile haben ausreichende Tests ergeben, dass oft kein extra vergine drin ist, wo es drauf steht, sondern wild gepanscht wird. Nicht nur im Weinbau gibt es Schönungsmittel (Säureregulatoren) und Manipulation (Beimischung von Lampantölen).

Olivenbäume gelten oft als robuste Pflanze. Der Ertrag hängt aber von vielen Faktoren ab und die Gewinnung frischer Oliven direkt vom Baum ist ein mühseliges Geschäft. Ein guter Pflücker schafft vielleicht 30kg/Tag. Ein Ölproduzent, der auf Qualität wert legt und mit rein mechanischen Mitteln Öl gewinnt, hat eine Ausbeute von 10-15kg Öl auf 100kg Oliven.
Das geht nicht für 9€/Liter.

Plantagenpflege, Maschinenpark und Arbeitskraft zusammengerechnet...

Die großen Abfüller beziehen ihre Ware aus dem gesamten Mittelmeerraum. Chemie im Anbau, maschinelle Ernte (per se nicht verdammenswert, aber werden die Früchte dabei verletzt, verbessert das die Qualität der Ware nicht - Oxidation), lange Liegezeiten (Oxidation) der Ware, lange Transportwege. Das alles bringt zwar niedrige Preise, aber ebenso verhält es sich idR mit der Qualität.

feinsinn.ch

Hallo Martin, exakt richtig so. Da schreibt uns einer aus der Seele.

Sophia
01.03.2014

soooo yummie. Danke euch. Werde nie mehr im Supermarkt kaufen.

feinsinn.ch

;)

Christoph Herd
25.02.2014

Euer Öl ist großartig! Ich wusste vorher gar nicht, wie Olivenöl in echt schmeckt. Das so viel gepanscht wird hatte ich auch nicht vermutet. Werde wieder bei euch bestellen.

Grüße

Christoph Herd

feinsinn.ch

Hallo Christoph, vielen Dank für dein Feedback. Wir geben uns mit unserem Öl auch richtig Mühe. Schön, dass es dir schmeckt.

Sean und Anabel
19.02.2014

Das waren die entspanntesten Ferien die wir jemals verbracht haben und wir freuen uns schon aufs nächste mal. Es war zwar ein wenig "winterlich" zum Teil, aber trotzdem sehr relaxed.

feinsinn.ch

Ihr hattet ja auch echt ein bißchen Pech mit dem Wetter